Veröffentlicht am Kategorien Ladys-Blog, Lifestyle

Alter Schwede! Mit Auto und Fähre nach Skandinavien reisen

Der Weg zu unseren skandinavischen Nachbarn ist von unserem schönen Hamburg aus nicht weit. Ob Schweden, Norwegen oder Dänemark: Innerhalb weniger Stunden erreicht man die Welt der Trolle, Wikinger und Fjorde. Alle drei skandinavischen Länder lassen sich problemlos mit dem Auto erreichen. Während man nach Dänemark gleichwohl den direkten Landweg nehmen kann, gehören bei Reisen nach Norwegen und Schweden auch einige Strecken hinzu, bei denen man über Brücken fährt. Wem das zu lang wird, der kürzt ab – mit der Autofähre. Dabei gilt: Gut geplant ist halb verreist. Mit den folgenden Tipps können sich reiselustige Ladys on the Road bei Überfahrten mit der Fähre entspannt zurücklehnen.

1. Startpunkt festlegen

Von Hamburg führt der nächste Weg nach Schweden oder Norwegen über Kiel oder Travemünde. In den jeweiligen Häfen stehen unterschiedliche Verbindungen zur Verfügung: Kiel – Göteborg, Kiel – Oslo, Travemünde – Trelleborg, Travemünde – Malmö. Wer seine Reise nach Norwegen um einen kleinen Roadtrip erweitern möchte, kann auch von Dänemark aus die Fähre zu nehmen. Im Norden des Landes, von der Stadt Hirtshals aus, starten Fähren in die südnorwegischen Städte Kristiansand, Stavanger, Larvik und Langesund. Nach Schweden führt der Weg ins mittlere Dänemark: Von Grenaa setzt eine Fähre nach Varberg über.

2. Timing ist alles

Die Preise für eine Überfahrt, etwa nach Schweden, variieren teilweise stark je nach Wochentag oder Saison. Es lohnt sich daher, einen Überblick über die Reisepreise zu erlangen. Sonst kann es schnell teuer werden. In speziellen Onlineportalen können die Überfahrten bequem bei den unterschiedlichen Anbietern gebucht werden und Preise verglichen werden.

3. Tag- oder Nachtfahrt – die Unterschiede

Ein weiterer Punkt in Sachen Timing: Soll es eine Tag- oder Nachtfahrt werden? Die Überfahrten tagsüber sind meist etwas kürzer. Dafür kann man nachts wenigstens kurz schlafen. Dann müssen Sie jedoch mit entsprechend höheren Preisen rechnen aufgrund der zusätzlichen Kabine. Eine weitere Besonderheit bei Nachtfahrten: Die Fähren sind aufgrund der günstigen Alkoholpreise an Bord beliebte Partylocations für Skandinavier und Touristen. Deshalb werden direkt nach der Ankunft häufig Alkoholtests bei Autofahrern vorgenommen, was zu Verzögerungen bei der Weiterreise führen kann.

Mit diesen Tipps wünscht der FordStore Hugo Pfohe allen Ladys on the Road eine angenehme Überfahrt und gute Reise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 3 =