Veröffentlicht am Kategorien Ladys-Blog, Lifestyle

Sicher mit dem Vierbeiner „on the road“

Woman and dog in car on summer travel. Vacation with pet concept.

Mit dem Vierbeiner auf Reisen gehen, ist eine tolle Sache. Erst recht, wenn Hund oder Katze das Autofahren genauso lieben wie wir „Ladys on the Road“! Leider ist es nicht damit getan, das Haustier einfach einsteigen zu lassen: Der pelzige Passagier muss im Auto ebenso gesichert sein wie der Mensch am Steuer.

Was die wenigsten wissen: Rein rechtlich gelten Tiere als Ladegut und fallen damit unter die so genannte „Ladungssicherungsvorschrift“. Ladegut und Tiere sind im Auto so zu verwahren, dass eine sichere Fahrt gewährleistet ist und niemand gefährdet wird. Eine Missachtung wird bestraft, und bei einer Verkehrskontrolle werden schon mal bis zu 50 Euro fällig, wenn Hund oder Katze ungesichert im Auto „erwischt“ werden.

Die Gründe liegen auf der Hand, denn mit Haustier ist das Verletzungsrisiko im Auto enorm. Auch wenn der Vierbeiner artig auf der Rückbank Platz nimmt: Bei einer Vollbremsung kann das Tier zum Geschoss werden und im schlimmsten Fall von innen an die Windschutzscheibe prallen.

Ein Unfall ist schon traumatisch genug, für alle Beteiligten. Aber auch von Seiten der Versicherung gibt es möglicherweise ein böses Erwachen, wenn das Tier im Auto nicht angemessen untergebracht ist. Der Versicherungsschutz steht auf dem Spiel, etwa wenn das Haustier den Fahrer ablenkt und dieser deshalb einen Unfall verursacht.

Wer also beim Fahren den Hund vom Schoß oder die Katze vom Lenkrad fernhalten will, sollte umdenken und in ein Transportsystem für den Vierbeiner investieren. Im Kombi hat man mit einem stabilen Abtrenngitter zum Laderaum bereits das Beste für seinen vierbeinigen Freund getan. Aber in kleineren Fahrzeugen sind spezielle Transportboxen, Hundesitz-Systeme oder Hungegurte die erste Wahl. Der ADAC informiert über die unterschiedlichen Lösungen in der Praxis und empfiehlt entsprechende Hersteller unter www.adac.de/infotestrat/ratgeber-verkehr/sicher-unterwegs/vierbeiner-an-bord/default.aspx.

Hier wird auch ausführlich von „Crashtests“ berichtet, die mit (Dummy-)Hunden an Bord durchgeführt wurden. Die Ergebnisse sind ein Augenöffner für alle, die ihre Verantwortung als Autofahrer UND Tierliebhaber ernst nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 9 =