Veröffentlicht am Kategorien Ladys-Tipp

Finanzieren oder lieber leasen?

Woman receiving keys of her new car from dealer

Ein nagelneues Auto ist was Tolles. Aber kann man sich das überhaupt leisten? Automobilhersteller und Autohäuser haben erkannt, dass ein Neuwagen bezahlbar bleiben muss, damit das Geschäft mit der Mobilität läuft. So ist eine unglaubliche Vielfalt an Leasing- und Finanzierungsangeboten entstanden, die die Kosten in bequeme Raten aufteilen und überschaubar machen.

Heute kommen die wenigsten Kunden mit der Kaufsumme in bar, wenn sie einen Neuwagen erwerben wollen. Vielmehr stehen sie jetzt vor der Wahl, ob sie finanzieren oder doch lieber leasen. Beide Formen haben klare Vorteile; Es kommt jedoch darauf an, wie man selber zu dem neuen Auto steht: Will man es ganz für sich haben? Oder nur damit fahren?

Mein Auto, mein Eigentum
Bei der Finanzierung durch die Bank erwirbt man Eigentum an dem Fahrzeug: „Endlich mein!“ heißt es somit am Ende der Laufzeit. Anzahlung und Raten können flexibel auf das eigene Budget zugeschnitten werden. Zudem ist eine Kündigung der Finanzierung unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Der Vergleich von Banken lohnt sich auf jeden Fall, und das schon vor dem Autokauf! Schließlich kann man den Kaufpreis besser verhandeln, wenn man den Kredit bei der Hausbank sicher hat (und somit als „Barzahler“ auftritt). Die Autohäuser bieten ihrerseits oft unschlagbare Raten und Laufzeiten in Werbeaktionen oder bei bestimmten Modellen.

Abwechslung durch Leasing
Anders als bei der Finanzierung erwirbt man beim Leasing nur ein Nutzungsrecht: Das Auto wird zum Gebrauch überlassen, gehört einem aber nicht. Wenn der Leasingvertrag ausläuft, muss man sich zwangsläufig „wieder trennen“. Aber dann wartet eventuell schon das nächste – und neuere! – Modell auf die Fahrerin. Wer also Abwechslung mag und sich nicht um den Wiederverkauf kümmern will, ist mit der Leasing-Lösung gut bedient.

Finanziell lohnt sich Leasing besonders für Geschäftsleute, da sie den Kostenaufwand als Betriebsausgaben geltend machen können. Private Leasingnehmer haben diesen Vorteil nicht. Trotzdem greifen viele Privatleute auf Leasing zurück, weil sie dabei Extras und Ausstattungsvarianten wählen können, die ansonsten zu teuer wären.

Was viele vergessen: Auch beim Leasing muss man sich um sein Auto kümmern, als wäre es das eigene! Wer das Fahrzeug nicht im „vertragsgemäßen Zustand“ zurückgibt, muss mit Nachzahlungen rechnen. Beulen und Kratzer sind also immer ärgerlich: So oder so…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − eins =