Veröffentlicht am Kategorien Ladys-Blog, Lifestyle

Fahren mit Batteriebetrieb: Gehört die Zukunft den Elektro-Autos?

FW_Mondeo_Hybrid_ISO_02

Das Thema Elektromobilität kommt daher wie ein batteriebetriebener Motor: Ohne Schall und Rauch. Eher leise, aber stetig. Nach über 100 Jahren mit dem alt-bewährten Verbrennungsmotor ist ein radikaler Wechsel auf Elektro-Fahrzeuge auch nicht zu erwarten. Aber das Interesse für die leisen Stromer steigt. Und das erst recht seit der Abgas-Debatte und einem drohenden Diesel-Verbot in Innenstädten.

Für staugeplagte Strecken und Stadtteile wären Elektro-Autos eine Wohltat: Motorenlärm und verpestete Luft könnten der Vergangenheit angehören, wenn der Anteil an E-Autos steigt. Fossile Brennstoffe sind begrenzt, teuer und tragen durch den CO2-Ausstoß zum Treibhauseffekt auf der Erde bei. Klar, dass Klimaschützer die Elektro-Mobilität herzlich begrüßen!

Und doch hängt der Elektro-Erfolg davon ab, wie der Strom zum Fahren produziert wird. Schließlich kommt der Strom nicht nur aus der Steckdose, sondern aus Kraftwerken, die mit (Braun-)Kohle, Erdgas oder Kernenergie betrieben werden. Der Anteil erneuerbarer Energien im so genannten „Strommix“ liegt in Deutschland bei rund 27 Prozent, Tendenz steigend.

Die künftige Entwicklung hängt also von der Energiewende und von uns Verbrauchern ab. Einen kleinen Schubs in Richtung E-Mobilität soll seit neuestem der „Umwelt-Bonus“ der Bundesregierung bringen. Diese Subvention für Elektro-Autos von maximal 4000 Euro kann beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) beantragt werden (Link: http://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Elektromobilitaet/elektromobilitaet_node.html). Sie gilt für reine Elektro-Fahrzeuge sowie für so genannte Plug-in-Hybride, die abwechselnd mit Verbrennungs- und E-Motor fahren.

Tatsächlich ist der Anschaffungspreis für Stromer und Hybriden noch immer die größte Hürde für einen breiten Trend: Weil die High-Tech-Batterien im Fahrzeug für rund die Hälfte der Kosten stehen, ist ein Elektro-Auto fast doppelt so teuer wie ein vergleichbares Modell mit Verbrennungsmotor. Experten schätzen jedoch, dass es den Autobatterien genauso ergeht wie vielen anderen technischen Innovationen: Ihr Preis sinkt, damit sie sich in der Masse durchsetzen. Bei Computern, Handys und beim Auto selbst hat dies schließlich auch geklappt…

Wie es sich anfühlt, mit Batteriebetrieb zu fahren, erlebt man am besten bei einer unverbindlichen Probefahrt. Tipp von „Ladys on the Road“: Der FordStore Hugo Pfohe schickt als Elektro- und Hybrid-Pionier den Ford Focus Electric und den Ford Mondeo Hybrid ins Rennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + fünfzehn =